Zur Vernissage „Blau“ mit anschließender Ausstellung im Kunstraum Unna am 22. Oktober um 11 Uhr laden wir herzlich ein.

Über Stefan Bettermann

„Goethe spricht von den Deutschen als einem tragischen Volke, gleich dem der Juden und Griechen, aber heute hat es eher den Anschein, als sei es eine seichte, willenlose Herde von Mitläufern, denen das Mark aus dem Innersten gesogen und die nun ihres Kerns beraubt, bereit sind, sich in den Untergang hetzen zu lassen. Es scheint so – aber es ist nicht so; vielmehr hat man in langsamer, trügerischer, systematischer Vergewaltigung jeden einzelnen in ein geistiges Gefängnis gesteckt, und erst als er darin gefesselt lag, wurde er sich des Verhängnisses bewusst. Wenige nur erkannten das drohende Verderben, und der Lohn für ihr heroisches Mahnen war der Tod. Über das Schicksal dieser Menschen wird noch zu reden sein. Ich sage nicht, dass es schon ganz und gar so ist. Ich sage, es ist besser zu früh und zu viel zu warnen als es schon wieder zu zulassen. Gerne ertrage ich dafür Spott. Ich sage, ich war nicht dabei, ich war dagegen.“

Über Andreas Weische

ANDREAS WEISCHE wurde 1964 in Fröndenberg geboren. Seine Kindheit und Jugend verbrachte er im sauerländischen Menden. Siebenjährig wurde er mit gestalterischen und handwerklichen Erfahrungen bei einem Goldschmied vertraut, dessen Werkstatt er regelmäßig besuchte. Zwischen 1971 und 1973 hat er dadurch entscheidende Grundprägungen für Gestalten, Zeichnen und den Umgang mit unterschiedlichen Materialien erlernt. Die Fachhochschulreife für Gestaltung erhielt er 1984 am Walram-Gymnasium in Menden um 1986-1990 eine Ausbildung zum Goldschmied zu durchlaufen.
1992 wurde Andreas Weische durch intensiven Kontakt mit Bele Bachem, Fabius von Gugel und Professor Ernst Fuchs deren Schüler. Der innige Kontakt zu diesen Künstlern, verbunden mit der Tätigkeit als Goldschmied, machen aus Andreas Weische einen der vielseitigsten und spannendsten fantastischen Künstler. Seit 1996 richtete er sich zudem eine Radier-Werkstatt ein. Die Gründung einer Kunstschule, die er nach dem Umzug nach Hagen im Haus Ruhreck betreibt, kommt hinzu. Andreas Weische ist in vielen Privatsammlungen, aber auch in öffentlichen Sammlungen mit seinen Arbeiten vertreten. Er hatte zahlreiche Einzel-und Gruppenausstellungen. Seine Ausstellungstätigkeit beginnt 1986, ein spannender Beitrag innerhalb des breiten Spektrums zwischen Fantastik und visionären Sichtweisen, zwischen Traum und Wirklichkeit.

Anmeldungen werden unter 0162-1941956 oder 02303-58483 bzw. über info@kunstraum-unna.de erbeten.

Alle Artikel von Ausstellung, Banner, Kunstraum, Unna

Kommentare